Naturaufnahmen - kleiner Workflow, Tipps&Tricks


Vorab möchte ich wieder einmal betonen, dass ich keine Fachfrau bin, sondern einfach nur das weitergeben möchte was ich selbst in letzter Zeit 
durch einfaches ausprobieren und neuer "kreativer" Herangehensweise hinzugelernt habe.

Ich hoffe ihr habt bezüglich der angekündigten Tipps und Tricks nicht zu hohe Erwartungen und habt einfach Spaß beim Lesen und könnt evtl. das eine oder andere für die eigene fotografische Entwicklung mitnehmen.

Thematisch möchte ich mich heute mit der Pflanzenwelt beschäftigen und  werde neben den Einstelldaten auch die "besondere" Entstehungsgeschichte/Herangehensweise einzelner Bilder erläutern.


Es dürfte ja bekannt sein, dass ich in einer Großstadt lebe und doch bieten sich hier in Berlin unheimlich viele Möglichkeiten, besondere Blumen zu finden.
So begebe ich mich ganz häufig in Parkanlagen, botanische Gärten und fahre auch ab und zu ins Umland, um auch mal andere Pflanzen vor die Linse zu bekommen.

Das wichtigste Gestaltungselement für mich bei dieser Art der Fotografie ist die Blendenauswahl, wobei ich ich persönlich ja nur noch im manuellen Modus fotografiere und so auch meine Verschlusszeit anpasse.
Bei leichten Wind ist  die Anpassung der Verschlusszeit (verkürzen) ein super gutes Hilfsmittel, welches Frau nicht unterschätzen sollte.

Meine bevorzugte Blendenwahl liegt bei F3.5. Diese Wahl ermöglicht es mir, mein Objekt der Begierde relativ scharf abzubilden und es so in den Vordergrund zu rücken, da der Hintergrund schön weich und samtig wird.

Schult das Auge, denn so viele Faktoren spielen bei der Gestaltung eine Rolle.

So erkennt man bei ausreichender Übung eines Tages ganz leicht, welchen Abstand z.B.die Blume zum Hintergrund haben sollte, damit der Freistellungseffekt erfolgreich funktioniert.

Verändert eure Aufnahmepostion!!! Was meint ihr wie oft ich auf dem Boden liege, um genau solche Bilder herzustellen? Allein die anders gewählte Perspektive ermöglicht so viel Neues an Kreativität.

Der nächste wichtige Punkt, ist die Wahl des AF Feldes. Ein unverzichtbares Hilfsmittel für mich, weil ich es für die Bildgestaltung nahezu immer verwende.
Bilder wo sich die Pflanze in der Mitte befindet sind meist nicht so ansprechend für den Betrachter. Auch liegt manchmal die Schärfe  (bei Wahl des mittleren AF Feldes) gar nicht da wo ich sie haben will. Erst recht nicht, wenn ich gerade mal wieder auf dem Boden liege, um ein Foto zu schießen. Da kann es dann schon vorkommen, dass die Schärfe durch die bodennahe Postion bedingt auf dem Stiel anstatt auf der Blüte liegt. Um aber weiterhin die Blüte scharf zu stellen, wähle ich dann einfach das passende AF-Feld, welches sich meist außen am Rand befindet.

Zur Verfügung stehende AF Felder bei meiner Canon 600D

Manuelle Auswahl eines AF Feldes um den Schärfepunkt festzulegen

Und hier nochmal die "Geheimnisse" zusammengetragen.

- kombiniere Blende mit Verschlusszeit , gerade bei leichten Wind ist das manuelle Einstellen der VZ ein sehr tolles Hilfsmittel
- verändere Deine Aufnahmeposition
- wähle dann das passende AF Feld um die Schärfe zu steuern,
ich selbst habe immer nur ein einzelens Af Feld (One Spot Messung + AF Feld Wahl)  aktiviert und würde solche Fotos niemals mit allen aktivierten AF Feldern machen
- wächst eine Blüte über das Gras heraus und ist z.B. auch noch weit vom nächsten Hintergrund entfernt (wie Gras, andere Blüten, gerne auch mal ein farbiger Gegenstand, Bäume usw..)  gelingen die freigestellten Bilder am leichtesten
- achtet aber auch auf das was sich noch vor der Blüte befindet, Gras und andere Blüten lassen sich so toll mit einbinden, da sie zusätzlich durch die geöffnete Blende (z.B. F3.5) den vorderen Bereich weich zeichnen und einen farblichen Touch hervorrufen können.
Vorausgesetzt das AF Feld steuert noch immer genau die Blüte an, welche ihr euch anfangs ausgeschaut habt
- nutzt auch mal ruhig für solche Aufnahmen ein Teleobjektiv, ihr werdet erstaunt sein zu welch tollen Ergebnissen ihr kommt

Und nun noch zu Anschauungzwecken, meine Einstellungsdaten zu den oberen Fotos.

Bild 1. Hier habe ich ganz gewollt den bunten Hintergrund mit einbezogen. Es waren Tulpen und andere Pflanzen, welche nur ein paar Zentimeter von der Hyazinthe entfernt waren. Durch eine niedrige Aufnahmeposition und der Wahl eines außen befindlichen AF Feldes gelang diese farbliche Komposition.
Blende F 3.5, Verschlusszeit 1/640, ISO 160, Brennweite 200mm (Teleobjektiv)

Bild 2. Hier lag ich mal wirklich auf dem regennassen Rasen. Die Schachbrettblume überragte die komplette Wiese und so brauchte ich nur noch ein passendes AF Feld aktivieren und einen ruhigen Hintergrund suchen.
F 3.5, 1/640, ISO 250, Brennweite 200mm also wurde wieder das Tele von mir verwendet

Bild.3.  Ich sah die Zierquitte, welche sich in einem gewissen Abstand zu der gelb blühenden Forsythie befand und habe somit bei der Herstellung des Bildes auch wieder einmal ganz bewusst den farbigen Hintergrund mit eingebunden.
F 3.5, 1/640, ISO 200, Brennweite 100mm, Hier habe ich also meine Canon Festbrennweite genutzt

Bild 4. Die Entstehung ist wie bei Bild 2 erfolgt. Der Mohn wuchs einsam und allein auf einer Rasenfläche und überragte diese um einiges. Also hat sich klein Tati wieder auf den Boden gelegt, und wurde so wieder zum Gespött der Leute;) durch die Wahl des richtigen  Af Feldes  war das Foto dann auch ganz schnell trotz Wind im Kasten
F 3.5, 1/1000, ISO 320, Brennweite 180 mm, Nutzung des Teleobjektives

So ihr Lieben, ich hoffe ich konnte das Thema verständlich erklären und eröffne euch so neue Wege durch ein paar Anregungen meinerseits.

Bitte lasst es mich wissen, ob dieser kleine WORK FLOW für euch hilfreich war. Bei solchen Dingen benötigt meine Seele wirklich immer euer Feedback, denn genau hieraus ziehe ich dann meine Motivation solche Themen überhaupt zu erstellen.






17 Kommentare:

  1. Da muss ich recht geben, was die Flora angeht bietet Berlin eine Menge. Hier gibt es Pflanzen, die habe ich in Hamburg nicht gesehen.
    Auch haben mir deine Tipps gefallen. Mal sehen was davon mitnehmen kann.

    LG Ole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tatjana,
    tolle Fotos und sehr gute und nützliche Tipps, danke schön und fröhliche Pfingsttage
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tatjana, ich habe es durchgelesen, danke dafür. Mit der Digitalkamera es nachzumachen ist viel schwieriger. Mit den fokusierten Feldern geht es bei mir auch prima sie selber auszuwählen. Meine Fotos, die du in meinem Blog siehst, sind alle mit Autofokus, bzw. komplett in Automatischem Modus fotografiert, da wählt die Kamera selber aus, was scharf wird und was diesen verschwommen Hintergrund bildet. Trotzdem gelingen tolle Fotos, aber ich werde nie die Möglichkeiten erreichen, was eine Spiegelreflexkamera kann. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Informationen, bin ja auch ein Laie und immer auf gute Tipps angewiesen!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. ja, das mit dem auf den Boden liegen, kommt mir irgendwie bekannt vor ^^

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es super, dass Du auch solche Beiträge erstellst, Tatjana.
    Das kannst Du gerne öfter machen. Ich schaue gerne über den Tellerrand, denn oft ist man in seiner Arbeitsweise ein wenig eingefahren und da tut es gut, wenn man wieder etwas Neues von anderen erfährt und so etwas frischen Wind in seinen Workflow bekommt.
    Du hast alles sehr verständlich erklärt und die Fotos sind wieder ganz toll geworden.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Danke für Deine Anleitungen. Habe gleich meine Kamera in die Hand genommen und die beschriebenen Einstellungen ausprobiert.

    AntwortenLöschen
  8. Moin Tatjana,
    darf ich fragen, was für eine Lichtstärke Dein Tele hat? Ich arbeite fast nur noch mit meiner 50 mm Festbrennweite und fremdele immer mit meinem Tele.

    LG Aqually

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Tele hat die Lichtstärke von 2.8, ich habe mein Equipment auch oben aufgeführt, falls von Interesse. Meine 50mm nutze ich gar nicht mehr. Ich benutze nur noch die 100mm Festbrennweite und mein Tele von Sigma..
      Liebe Grüße von Tatjana

      Löschen
  9. Hey, Off Topic aber erklär mir mal "leider geil" ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist so'n Spruch der momentan bei uns in mode ist, kannst einfach das leider wegnehmen und es drückt genau das aus was es ausdrücken soll;)

      Löschen
  10. Tatjana, das hast du alles sehr gut beschrieben und du hast dir sehr viel Mühe gemacht.:-)
    Dieses 200er Tele von Sigma mit 2.8 habe ich auch und liebe es. Ich hatte mir dazu noch einen Konverter geholt, um ein wenig mehr Brennweite zu erlangen, dafür muss dann allerdings das Stativ zum Einsatz kommen, da man Kamera mit Objektiv und Konverter einfach nicht mehr halten kann.

    Deine Fotos sind wirklich sehr gelungen. :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenteiler wünsche ich dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Ohh, vielen lieben Dank für deinen Kommentar! :)
    Ich liebe deine makrofotos einfach.. Wenn ich so Makro fotografieren könnte, würde ich vermutlich nichts anderes mehr tun... :)
    Ich finds auch cool, dass du ein bisschen beschreibst, wie du das gemacht hast und einige Tipps gibst, Da können sicher noch einige was von lernen :)

    AntwortenLöschen
  12. meiii DANKE.... des wird I GLEI am WOCHENENDE:: mal ausprobierrn,,
    i mog ja deine BUIDLN sooooo gern,,,,
    i gfrei mi scho auf NEUE SCHULUNGEN;; ggggg bei DIR;;;
    i sitz in der ersten REIHE... FREU;;;; freu,,,
    hob no an feinen TOG und DANKE für de liabe Nachricht,,,
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

 

mein button



Meine Leser



Wo ich zu finden bin




Fotos von tatjana senz in der fotocommunity

Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD