der seeadler - verdammt 200mm reichen einfach nicht


Ich habe mich heute extra in eine Region begeben, wo die Wahrscheinlichkeit groß ist, einen Seeadler anzutreffen.
Morgens also mit dem Motorrad gestartet, vollkommen durchgefroren an meinem neuen Lieblingsort angekommen, habe ich den Giganten der Lüfte nach ca. 2 Stunden entdecken können.

Und wieder muss ich einmal feststellen, dass mein 200mm Teleobjektiv vorne und hinten nicht reicht. 
Denn nur ein Bild, ist mit viel Bearbeitungsaufwand, überhaupt was geworden.

Trotzdem für mich ein unwahrscheinlich bereicherndes Erlebnis, welches mir in Erinnerung bleiben wird. Es war  einfach überwältigend für mich, einen Adler in freier Natur erleben zu dürfen.


Für alle Naturliebhaber, habe ich eine Empfehlung von unschätzbaren Wert.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag.



11 Kommentare:

  1. Na ich wäre ja schon mal froh, überhaupt einen Vogel im Flug aufs Bild zu bekommen. Die sind meistens ewig schneller als ich ;-)) Der Adler ist Dir trotzdem gelungen und Hauptsache, Du hattest eine schöne Zeit.
    Liebe Grüße Joona

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich ein beeindruckendes Tier.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass gerade in für die Fotografie von Vögel und Tiere in freier Wildbahn, 200mm viel zu wenig sind. Aber das Erlebnis selbst ist auch am wichtigsten.
    Dennoch kann sich das Bild sehen lassen. Es strahlt die majestätische Erhabenheit aus, die diese Tiere inne haben.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Es ist schon ein Erlebnis solch einen imposanten Vogel überhaupt zu sehen, geschweige denn vor die Linse bekommen. Meine Fotos gen Himmel gelingen fast nie....es haut immer mit der Belichtung nicht richtig hin....und die Entfernung ist wahrlich ein Problem....
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  4. So viel Einsatz - Respekt !
    Das Fliegetier könnte dann mal näher ranfliegen bitte, das nächste Mal - sag ihm das :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ganz tolles Foto, ich glaube dir sofort, daß es ein knaller Erlebnis war. Ich habe solche großen Vogel in Freiem noch nie gesehen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tatjana,
    tolles Foto, auch wenn es "nur" dieses Eine geworden ist, aber immerhin :)
    Da hätte ich mit meiner "Ausrüstung" nur einen fliegenden Punkt ;)
    Lieben Gruß und eine schöne Woche
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  7. Trotz allem, tolles Foto. Aber ich kenne das auch! Gerade Raubvögel, die weit oben ihre Bahnen ziehen, sind schwer auf's Bild zu bannen. Da ich meist nur zu Fuß unterwegs bin, sind mir große Objektive auch viel zu schwer.
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tatjana -supertolle Aufnahme -
    ich kenne das Gefühl , dass ein 200mm nicht reicht !!! ich träume schon Nachts von einem
    SUPERTELEOBJEKTIV - und stundenlangen Beobachtungen und und und . . .
    Ganz viele liebe Grüße für Dich
    Saarel

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Tatjana,

    erst einmal schon klasse so ein Tier in der freien Wildbahn erleben zu können. Da hast du schon wirklich viel Glück.
    Das Bild finde ich auch sehr gelungen.
    Hattest du denn auch ein Stativ dabei? Das ist ja bei Tele fast schon unvermeidbar.

    LG Kerstin
    http://photoworld-of-make-believe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte kein Stativ dabei, weil ich mich damit immer nicht so einschränken lassen will. Ich versuche alles mit Verschlußzeiten zu managen und habe mir ein hochwertiges Tele mit Stabilisator geleistet. Denn ohne den hätte ich arge Problem die 1300 gramm ruhig zu halten.
      LG

      Löschen

 

mein button



Meine Leser



Wo ich zu finden bin




Fotos von tatjana senz in der fotocommunity

Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD