"Lesson II" Grundlagen TV/S Modus


Nach dem gewaltigen Feedback von Euch traue ich mich nun also
ein weiteres Tutorial zu verfassen.

Unter "Lesson I" findet ihr alles wissenswerte zum Thema Blende.

Heute geht es um das Thema Verschlusszeiten. Also die auf dem Wahlrad vorzufindende Einstellung TV oder S.
TV = Bewegungsfotografie/Restlichtfotografie


Ich möchte nochmals betonen, dass ich keine Fachfrau bin. Ich versuche meine Beschreibungen sehr einfach zu halten und kann mit Sicherheit nicht auf alle Details eingehen, weil es einfach den Rahmen sprengen würde. So lasse ich bei diesem Tutorial mal wieder die Steuerung des ISO-Wertes vollkommen außen vor, obwohl der gerade in Bezug auf die VZ eine besondere Bedeutung hat und sich durch das Verändern des ISO Wertes noch so manches herausholen lassen kann.

*
Begibt man sich also nun in den TV/S Modus, wird von der Kamera automatisch, je nach gewählter Verschluss,-Belichtungszeit die Blende vorgegeben, so dass Beides harmonisch im Einklang steht und man ein ansehnliches Foto erhält.

Regelt man mit der Blende AV/A vorrangig eine Schärfe oder gewollte Unschärfe bei statischen nicht bewegten Motiven, kann man sich mit dem TV/S Modus genau an die beweglichen Motive ranwagen und wird beim austesten schnelle Erfolge erzielen.

 Welche fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten habe ich durch eine individuelle Wahl der Verschlusszeit? Wann macht es Sinn diesen Modus zu wählen.

Grundsätzlich bei allen Motiven die in Bewegung sind. Ebenso aber auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei Nachtaufnahmen.

Bewegungen lassen sich durch diesen Modus einfrieren oder gewollt unscharf darstellen.
Ein Wasserfall kann durch Bestimmen der Verschlusszeit auf einmal wie ein sanfter Nebel aussehen, ein Hund der nur am hin,- und herrennen ist, kann gestochen scharf in der Bewegung dargestellt werden. Es macht also auch durchaus schon Sinn, bei Außenaufnahmen und Wind, die Fotos über den TV Modus zu knipsen, selbst wenn es nur ein Blümchen ist. (So beuge ich persönlich verwackelten und unscharfen Bildern vor)
*
Ich habe das Thema rund um die Verschlusszeiten anfangs überhaupt nicht verstanden. Alleine die Zahlen, die auf dem Display zu sehen sind, waren für mich ein absolutes Rätsel.

So musste ich mir selbst z.B. eine ganz simple Eselsbrücke für meine Canon bauen, indem ich mir den Satz: "Gänsefüßchen, stehen für eine Sekunde" eingeprägt habe. So komisch es klingen mag, aber genau dieser Satz hat mich das Ganze erstmalig verstehen lassen.

Eine weitere Eselsbrücke war für mich, eine grafische Einteilung der Verschlusszeiten.


Mit langen Verschlusszeiten erlangt man eine gewollte Bewegungsunschärfe.
Beispielhaft:  fahrende Autos, U-Bahnzüge, fließendes Wasser usw. Menschen die sich relativ schnell und normal bewegen, kann man auf diese Art sogar komplett verschwinden lassen

Mit der normalen Verschlusszeit reguliere ich persönlich Blumenaufnahmen in der freien Natur und relativ langsame Bewegungen, welche ich nur angedeutet festhalten möchte.

Die kurzen Verschlusszeiten, lassen schnelle Bewegungen einfrieren. Diesen Begriff habt ihr bestimmt schon mal gehört.
Beispielhaft: Tiere in Bewegung, Wassertropfen, Sportliche Aktivitäten, Bilder aus einem fahrendem Auto usw..

Ein für mich persönlich wichtiger Wert, ist die Verschlusszeit von 1/30, denn hier ist eine Handhaltung ohne Stativ noch möglich. Diesen Wert nutze ich oft im "M" Modus und habe den hier fest eingestellt.

Im Grunde genommen kann man sich merken, dass die Verschlusszeit, die Dauer bestimmt, wie lange das Licht auf den Sensor einfließt. Eine lange Verschlusszeit ermöglicht somit Nachtaufnahmen, weil hier das Licht länger einströmt.

Ein geeigneter Selbstversuch ist es, wenn ihr die Verschlusszeit auf 30" Sekunden stellt, den Selbstauslöser betätigt, euch in das Bild stellt, 15 Sekunden still verharrt und dann minimal eure Position verändert und erneute 15 Sekunden verharrt. Macht beim Positionwechsel schnelle Bewegungen. Auf dem Foto müsstet ihr jetzt 2 Mal zu sehen sein.

Und nun noch ein paar Beispiel Bilder.


  

So ihr Lieben, ich hoffe auch diese Lesson-Stunde ;) hilft euch ein wenig, eure Kamera zu verstehen.
Bitte lasst es mich wissen, denn nur so weiß ich, dass die Mühe nicht umsonst ist und ich eure Sprache spreche, um euch die Dinge ein klein wenig näher zu bringen.

Edit: Bei der lieben Lisa könnt ihr weitere Tutorials beim wöchentlich statt findenden "Tutorialday" entdecken. Auf Wunsch verlinke ich auch mal die hier verfasste Lesson-Stunde:)


17 Kommentare:

  1. Oh toll, das drucke ich mir aus, hab noch ncht ganz kapiert, da heißt es üben...
    Hab lieben Dank.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr seid alle so niedlich...ich schmunzel jedesmal wenn sogar geschrieben wird, "das drucke ich mir aus", kann mir immer gar nicht vorstellen, dass meine Erklärungen das potential für's ausdrucken haben;)
      Ich hoffe Du verstehst beim Lesen in einer ruhigen Minute die Dinge, die ich hier heute vermittelt versucht habe. <3

      Löschen
  2. Vielen Dank für die Unterrichtseinheit...sehr anschaulich! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Ääääh. also ich drucke mir das auch aus. Da kann ich Wichtiges unterstreichen (das geht auf dem Monitor so schlecht), man kann es sich Nachts unters Kopfkissen legen, in der Hoffnung, das es- schwups- ohne größere Inanspruchnahme der kleinen grauen Zellen, erfasst wird oder einfach still auf sich wirken lassen, egal wo man gerade ist.
    Ich druck dann schon mal aus und schicke liebe Sonntagsgrüße
    Billa

    AntwortenLöschen
  4. Super! vielen lieben Dank meine liebste Tati <3 <3 <3
    Liebste Grüße & 1000 Bussis :)))))

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die tolle Erklärung! Klem Alice

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Tatjana,
    du bist ein absoluter Goldschatz, tausend Dank für das Tutorial.
    Ich werde es sofort ausdrucken und mich morgen intensiv damit beschäftigen. Heute Abend nach zwei Glas Rotwein wirds bestimmt nimmer ins Blondie-Hirn rein gehen
    Alles Liebe und ich drück dich für deine Mühe, ich halte dich am Laufenden ;-).
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tatjana,

    das ist wirklich sehr anschaulich erklärt. Als ich angefangen habe zu fotografieren, gab's noch keine Automatik, sondern einen Belichtungsmesser, der mir dann verschiedene Paare von Blende und Belichtungszeit anzeigte. Und auf dem Objektiv war eine Anzeige, wie weit je nach Blende der Tiefenschärfebereich ging. Wie oft war das Motiv dann weg, wenn endlich die Einstellungen gemacht waren ...

    Jetzt genießen wir die Schnelligkeit der Automatik, aber ich find's total wichtig, dass genau dieses Wissen, dasss Du weitergibst, nicht verloren geht.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  8. ein hilfreiches Tutorial, insbesondere auch die Beispielbilder! natürlich hängt es auch von den möglichkeiten der kamera ab.
    ich kann bei meiner kompaktkamera zwar alles einstellen, aber habe hierbei längst nicht die möglichkeiten einer Spiegelreflexkamera bezüglich Blende und Verschlusszeit.
    lg chris

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tatjana,
    das ist doch super erklärt! Und deine Beispielbilder ergänzen super. Allerdings muss ich sagen, dass ich bei 1/40 ohne Stativ schon Probleme bekomme, ein einigermaßen scharfes Bild zu knipsen.
    Vielen Dank für deine Mühe!
    Hab einen wunderbaren Start in die Woche,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Steffi:)
      es macht mich immer stolz, wenn du hier reinschaust, weil ich deine Fotos echt sagenhaft finde.
      Ich gebe Dir recht, es erfordet eine sehr ruhige Hand mit 1/30 oder in deinem Beispiel mit 1/40 zu fotografieren, aber mit ein wenig Unterstützung, meist indem ich meinen ellenbogen auf mein Knie stütze gelingt es mir doch recht häufig.

      Auch dir wünsche ich einen schönen start in die Woche.

      Löschen
  10. Hallo liebe Tatjana,
    oh wie schön! Eine Lehrstunde in sehr einfach gehalten.
    Finde ich total super! Vielen Dank :)
    Dir einen wunderschönen Start in die neue Woche,
    herzliche Grüße Babs

    AntwortenLöschen
  11. Gut und einfach erklärt. Thumbs up!
    LG, coffee :-)

    AntwortenLöschen
  12. Tolles Tutorial liebe Tati ♥
    Hast du Lust, das morgen bei mir im Tutorialday zu verlinken? Würde gut passen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  13. interessant ... muss ich Morgen gleich nochmal genauer lesen :-)
    danke für die ausführliche Beschreibung.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  14. ich freue mich auf weitere Lehrstunden mit Dir und auch ich werde mir die Zeiten noch ausdrucken - steh ich auch immer wieder auf Kriegsfuss mit.
    Aber immerhin nutze ich die TV-Funktion hin und wieder :-)

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen

 

mein button



Meine Leser



Wo ich zu finden bin




Fotos von tatjana senz in der fotocommunity

Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD