stille Wächter




Stille Wächter ruhen allerorts,
geben Dir Segen,
beschützen und behüten Dich, 
auch 
wenn das Licht 
erlischt.


Morgen werde ich den Gewinner der Giveaway-Aktion bekannt geben. Passt auf euch auf und habt einen angenehmen Wochenstart.

15 Kommentare:

  1. immer dabei die Engelchen...

    Auch dir ein gute Woche!
    lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Tatjana,


    heute lies ich mir mal wieder ganz viel Zeit auf deinem
    Blog, deine wundervollen Bilder kann man nicht einfach
    in der Schnelle anschauen und die Texte dazu ebenso wenig,
    bei dir braucht man Zeit um deine wunderschönen
    Bilder genießen zu dürfen!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag sie sehr und bei mir zuhause haben einige auch ihren Platz.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das wäre aber auch was für Donnerstag gewesen, oder? LG Yna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tatjana,
    ja, bei Dir braucht man Zeit, um Deine schönen Bilder in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen!!! Dieser Post vermittelt so viel Ruhe!!! Die Bilder sind wunderschön und haben eine ganz eigene Stimmung!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Das kleine Engelchen mag man mit nach Hause nehmen, es scheint die Last ganz alleine tragen zu müssen.
    Ich hoffe, es ist nicht auf einem Kindergrab gewesen ..., der einzige Ort auf einem Friedhof den ich wirklich meide!

    Hab eine schöne Woche,
    liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Tatjana,
    so ein stiller Wächter sitzt vor meinem Haus. Ein Engel, der mich an meine Mutter erinnert.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  8. traurig und doch so schön!
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  9. ...sehr schön der Engel auch wenn er mit Traurigkeit verbunden ist.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöne Fotos Tatjana, vielen Dank auch für deinen lieben Kommentar zu meinen Nebelfotos. Der hat mich riesig gefreut :-))

    Schönen Dienstag wünscht dir Eva

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tatjana, diese stillen Bilder mag ich sehr. Ich bin gerne auf alten Friedhöfen. Zum einen finde ich die alten Grabmäler sehr passend in einer natürlich gestalteten Anlage. Wesentlicher für mich ist aber sie Ruhe. Man kann seinen Gedanken freien Lauf lassen...

    Wie glücklich sind die, die hier an diesem feinen Plätzchen ihre letzte Ruhe gefunden haben. Einheimische und Zugezogenen, Erwachsene und Kinder, alte und junge Menschen. Viele Namen kann man auf den Grabsteinen und Grabkreuzen finden. Namen von Politikern, Künstlern, Arbeitern und Bauern, großen und kleinen Leuten, arme und reiche, gläubige und nicht gläubige. Und alle die hier ruhen haben eines gemeinsam, sie ruhen hier gemeinsam in dieser Erde, einer neben dem andern, gerade so, wie sie abberufen wurden und alle sind letztendlich gleich, die Politiker, Künstler, Arbeiter und Bauern, grosse und kleine Leuten, arme und reiche, gläubige und nicht gläubige. Hier unterscheidet sich keiner mehr nach Stand und Herkunft. Wichtig ist nur, dass all die, die hier ihre Ruhe gefunden haben, ihr Leben gelebt und Gutes getan haben...

    Herzlichst und alles Liebe

    Hans-Peter
    ...und vielen herzlichen Dank für all deine so wunderbaren Kommentare zu meinen Werken...

    AntwortenLöschen
  12. Besonders das dritte Foto spricht mich ungemein an.
    Ich bin sehr gern auf alten Friedhöfen, oft muss man dort aber mit Menschen diskutieren die es unmöglich finden wenn man dort fotografiert.
    Ich bin der Meinung, dass der Tod zum Leben gehört und beide sich einander bedingen. Deshalb haben beide auch ein Anrecht darauf beachtet und entsprechend gewürdigt zu werden.

    Danke für die schönen Momente!

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du schreibst es so treffend. Als Fotograf würdigt man die Schönheit der Andenken, welche die Menschen, den die sie lieben mit auf den Weg gegegben haben.
      Es ist ein Ort der Ehrung, ein ort der Trauer und doch birgt es so viel Schönes, weil man etwas spürt was man nicht in Worte fassen kann.
      Als Künstler kann man nur versuchen diese gefühle, das gesehene zu transportieren. Mit Respekt, Andacht und ja auch teilweise mit eigener betroffenheit.
      Ich hoffe ich muss nie bei meinen zukünftigen besuchen solcher Stätten diskussionen eingehen.

      @ Hans-Peter-Zürcher
      Ruhe...genau das ist was ich bei den einzelnen Fotos empfunden habe. Ein so wertvoller Moment.

      Löschen
  13. Du hast die Wächter wundervoll festgehalten. Auf dem alten Friedhof in London haben alle Besucher fotografiert - insofern gab es auch keine Diskussionen. Aber ich weiß, was du meinst...
    Ganz liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen

 

mein button



Meine Leser



Wo ich zu finden bin




Fotos von tatjana senz in der fotocommunity

Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD