ein wagnis...

..denn ich versuche mal mein Glück beim FOTOGRAFR,
nicht weil ich mir noch so hohe Chancen ausrechne bei solch einem Wettbewerb ernsthafte Gewinnchancen zu haben, viel mehr weil mich das Thema der ersten Runde sehr anspricht.

In dieser 1. Runde geht es um  “Mein fotografisches Highlight im Jahr 2012″.

Meine Leser die meine "Über mich" Seite kennen, wissen dass ich erst in diesem Jahr ernsthaft mit der Fotografie begonnen habe.
Es erklärt auch teilweise warum mich das Thema der 1. Runde so sehr anspricht.  
Die gesamte Fotografie ist für mich ein Prozess des Lernens und ich versuche mich stetig weiterzuentwickeln.
Und ich kann nicht oft genug betonen, ich stehe erst am ANFANG!
Umso intensiver nehme ich natürlich meine eigenen Erlebnisse wahr. Die Erlebnisse bleiben in meinem Kopf und im Herzen präsent.
Die Bedeutung einzelner Bilder die durch mich entstanden sind verknüpfe ich mit Emotionen die ich während des Entstehungprozess gespürt habe.

Und genau aus diesem Grund, traue ich mich als Laie, dennoch an einem Projekt teilzunehmen, wo ich normaler Weise eingeschüchtert sofort die Karten hinschmeißen würde. 
Warum? Weil nicht die Qualität oder das Können bewertet wird, sondern das was jeder einzelne bei genau dem fotografischen Highlight im Jahr 2012 gefühlt hat.
Was macht das Bild für den Einzelnen zu etwas Besonderem?

Und hier kommt mein persönliches Highlight aus dem Jahr 2012.
Mit diesem Bild nehme ich an dem Fotowettbewerb vom FotografR teil.



Und warum ist dieses Bild mein persönliches Highlight?

Ich bin an diesem Tag extra früh aufgestanden, habe mich bei Nebel und Kälte auf's Motorrad geschwungen und mir ehrlich gesagt den Arsch abgefroren, hatte Angst bei Nebel zu fahren, weil ich die Hand vor Augen nicht mehr sehen konnte und ewig mit meinem beschlagenem Visier gekämpft.

Die erste Station dieser eigenen Fototour war schon Atemberaubend und eigentlich war ich mit meinen Kräften schon am Ende, als ich dann auf dem Heimweg noch einen Zugang zu einem Naturpark entdeckt habe. Also doch noch mal runter vom Bock und trotz klirrender Kälter in den Park gegangen.

Die Schönheit, die mir hier begegnet ist werde ich so schnell nicht vergessen. Die Ruhe, die traumhafte Kulisse die der Nebel gezaubert hat, all die Tautropfen, all die Farben die ich wahrgenommen habe, die Einsamkeit, die Stille. Es war einfach ein Moment den die Natur mit mir geteilt hat und ich bin für solche Momente einfach nur dankbar.

Es ist das erste mal, dass ich so viel von mir öffentlich Preis gebe, was mir manch ein Bild bedeutet, es ist das erste mal, dass ich öffentlich  so sensibel beschreibe was mir teilweise die Fotografie bedeutet, denn die Frage die mir immer im Kopf rum schwirrt, wie viele da draußen empfinden die Fotografie und die Bilder die durch einen  selbst entstehen ebenso?
Sind es genug, dass Frau solche Dinge ganz offen aussprechen kann ohne bekloppt gehalten zu werden?

14 Kommentare:

  1. Liebe Tatjana,
    erst einmal drücke ich Dir natürlich alle Daumen für diesen Wettwerb. Ich finde es toll, dass Du Dich so mutig beworben hast, allein damit hast Du schon etwas gewonnen, für Dich persönlich.
    Ich mag Deine Bilder sehr und ich erinnere mich noch gut an Deinen Post nach dieser nebeligen Tour.
    Dass Du etwas über Dich persönlich erzählst in Bezug auf Deine Fotografie, macht Dich für mich noch sympathischer. Oftmals erlebe ich (bei anderen) wundervolle Aufnahmen und doch wirkt es auf mich so unpersönlich, einfach ein Bild in den Raum gestellt. Was will der Künstler mir damit sagen, fragen ich mich dann und da mag ich auch nichts kommentieren.
    Es ist völlig unerheblich, ob andere Dich für bekloppt halten. Wichtig ist, wie es sich allein für DICH anfühlt und was Du von Dir preisgibst oder teilen magst.
    Ich jedenfalls freue mich, mehr dadurch von Dir zu erfahren und auf diese Art und Weise ist es doch viel mehr so, als hätte man Dich auf Deinem Weg ein Stück begleitet.
    Herzlichen Dank für diesen kleinen Ausflug mit Dir und alle Liebe für Dich
    von Joona

    AntwortenLöschen
  2. ...wollte dir gerade Mut machen, liebe Tatjana,
    und freu mich nun, dass es gar nicht mehr notwendig ist...du hast das sehr schön beschrieben und das Foto ist toll...kaum zu glauben, dass du erst so kurze Zeit fotografierst, aber es reichen halt nicht die Motive und die Technik allein, das Sehen-können des Fotografen und das "Einfangen-können" des Besonderen gehören dazu...und das hast du auf jeden Fall...mir gefallen deine Fotos sehr und sie erzählen mir was...
    ob wir nun gewinnen oder nicht, das spielt letztendlich keine Rolle, ich persönlich habe schon gewonnen -nämlich eine Menge zustimmender Kommentare...

    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tatjana, das ist ein grossartiges Foto. Grosses Kompliment an Dich...

    Nebel

    Allein gelassen und doch nicht alleine
    Umgeben von lichter Unendlichkeit
    Ein leises Gefühl von sanfter Weite

    Schwebend in einem Hauch von Nichts
    In eine Welt voller Ruhe und Frieden
    Ein Klang von Stille im weiten Raum

    Sanft duftende Weichheiten erfühlen
    Als wäre es ein Seidentuch aus Tau
    Das schmeichelnd meine Sinne rührt

    © Hans-Peter Zürcher

    Herzlichst und liebe Grüsse

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mich meinen Vorgängerinnen nur anschließen. Ich finde Deine Fotos unglaublich toll!!! Bei jedem Einzelnen spürt man, wieviel Emotion darin steckt! Genau die Emotionen, die Du oben so wunderschön beschrieben hast!! Und genau das ist es was Fotografie doch ausmacht! Ich drücke Dir ganz feste die Daumen für den Wettbewerb, wobei für mich hast Du schon gewonnen!!:) Klem Alice

    AntwortenLöschen
  5. TS! hi!

    very lovely photo, so moody and uncertain. love it.

    i finally figured out your site and where i can comment. tricky.

    have you seen my new banner on my site. i am loving it.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tatjana,

    mit diesem wunderschönen Bild wirst du sicherlich im Herzen der Juray ganz weit vorne landen.

    GGLG Kilchen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tatjana,
    ein wundervoller Post mit einem fast schon surreal wirkenden Foto!!! Es freut mich sehr, dass Du heute mal etwas mehr über Dich und Deine Empfindungen beim Fotografieren geschrieben hast!!! Ich schließe mich der Birgit von oben an, Du hast wirklich DEN Blick, den man übrigens durch keine Technik der Welt ersetzen kann!!! Was nützt ein super Equipment, wenn die Fotos ohne Seele sind, weil der richtige Blick fehlt? Das Bild ist wirklich wunderschön und ich finde es klasse, dass Du an diesem Wettbewerb teilnimmst!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. das bild bekommt durch deine beschreibung eine ganz besondere bedeutung. man kann gut nachempfinden, was du gefühlt hast.
    und da ich selbst motorradfahrerin bin...äh - war, kann ich die beschreibung deiner fahrt besonders gut nachvollziehen. :))

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön. Ich mag vor allem, wie die Gräser um den Baum herumtanzen. Sehr ruhiges und doch lebnediges Foto!

    AntwortenLöschen
  10. Die Atmosphäre dieses nebligen Tages hast du mit diesem Bild wunderbar eingefangen. Auch deine anderen Bilder gefallen mir sehr gut - besonders auch deine Makroaufnahmen.
    Zur Fotografie gehört weit mehr als nur das richtige Equipment und jahrelange Praxis. Man muss einen Blick für das Besondere haben und ein Gefühl dafür, Stimmungen so einzufangen, dass sie beim Ansehen der Bilder fühlbar sind. Und dieses Talent hast du definitiv.
    Ich mag es auch sehr, wenn ein paar persönliche Worte zu den Bildern geschrieben werden, weil der Betrachter dann einen noch besseren Bezug dazu bekommt.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schöne aufahme Tatjana.

    LG, Joop

    AntwortenLöschen
  12. Ich drücke dir ganz doll die Daumen für den Wettbewerb! Toll, dass du daran teilnimmst.
    Aber egal, wie weit du kommst, ich habe durch deinen Text auch das Gefühl, dass du es auch ein Stück weit für dich getan hast. Obwohl du dich als "Laie" bezeichnest, würde ich bei deinen Bildern glauben, du fotografierst schon Jahre. Vermutlich ist auch nicht wichtig wie lange man die Fotografie ausübt, sondern mit wieviel Herzblut man dabei ist und das merkt man bei deinen Bildern ganz deutlich.
    Ein sehr schönes Foto und auch besonders, da es für dich eine besondere Bedeutung hat.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Da drück ich dir ebenfalls ganz fest die Daumen.
    Aber bei diesem tollen Bild dürfte eigentlich nix schiefgehen.

    LG
    KAT

    AntwortenLöschen
  14. Ich grübel die ganze Zeit ob ich mich da auch beteilige soll... sehe mich gegen Dein erstklassiges Foto und Deine herrliche Beschreibung aber ohne Chancen...

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen

 

mein button



Meine Leser



Wo ich zu finden bin




Fotos von tatjana senz in der fotocommunity

Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD